Guten Morgen

morgenkaffee

Don Dah­l­mann wun­dert sich über die eska­lier­te Gewalt bei der Demons­tra­ti­on gegen die Fäll­lung von Bäu­men für Stuttgart21. Die CDU-Landesregierung ver­steift sich hilf­los wir­kend auf die Kri­tik, dass Demons­tran­ten Kin­der nach vor­ne gescho­ben hät­ten. Der Zustand des älte­ren Man­nes, des­sen Bild umher­ging, ist wohl immer noch kri­tisch, was den Erhalt sei­ner Seh­fä­hig­keit betrifft. Die taz fasst zusam­men: Laut Poli­zei sei­en nur die mil­des­ten Mit­tel zum Ein­satz gekom­men.

Bei der Welt fragt sich Richard Käm­mer­lings, wel­chen gro­ßen deut­schen Roman er einem Frem­den als Lese­emp­feh­lung vor­set­zen wür­de.

Bei der taz gibt es zum 20. Jah­res­tag der Deut­schen Ein­heit einen Appell deut­scher Kul­tur­schaf­fen­der gegen die Aus­gren­zung von Frem­den.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Wenn man bei den mil­des­ten Mit­teln der deut­schen Poli­zei im Kampf gegen Demons­tran­ten erblin­den kann, was kommt dann bei den nor­ma­len und was bei den här­te­ren raus? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Weiterlesen