Guten Morgen

morgenkaffee

Nor­bert Gstrein hat einen ver­wick­el­ten Roman über Suhrkamp-Heru­as­ge­berin Ursu­la Berkéwicz geschrieben. Der Feuil­leton ist hier­an grund­sät­zlich inter­essiert, die Welt hält es sog­ar für eine Abrech­nung. In jedem Fall braucht der Leser viel Geduld für diese The­matik und das Buch.

Die Linken in Bay­ern fet­zen sich ger­ade wegen ihren Finanzen.

Bei ZenTodone gibt es skan­di­navis­che Krim­i­tipps zu ent­deck­en.

Im Juli sind in Deutsch­land aus Indi­en einge­führte Keime ent­deckt wor­den, die gegen Antibi­oti­ka resistent sind.

Und während ich mir die Frage stelle: Warum ist dieser zusam­mengeschus­terte Kopierblödsinn eigentlich so en vogue? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Du magst vielleicht auch

Keine Kommentare

  1. Irgend­wie bin ich jet­zt etwas verun­sichert! Darf ich mich jet­zt freuen, dass du auf mir einen Track­back geschickt hast, oder soll ich in Zukun­ft öfter mal nach­denken, bevor ich anfange zu sprechen (schreibe?) 😉

    Gruß

    Matthias

    1. Iwo, in den Guten-Mor­gen-Posts samm­le ich eigentlich nur eher flüchtige Infor­ma­tio­nen, keine über­flüs­si­gen ;-). Außer­dem würde ich nie wer­tend Denkver­bote aussprechen oder sowas ;-).

  2. Der Blog ist echt cool! 😉 Danke dafür, den Autor kan­nte ich jet­zt noch nicht, aber auch den schaue ich mir mal genauer an!

    Und kon­nte ich dich mit einem mein­er Autoren über­raschen? Oder kan­ntest du sie schon alle?

    Gruß
    Matthias

    1. JA, dur­chaus. Ich habs zwar ger­ade nicht mit Krim­is, aber Jis­si Adler-Olsen werd ich an meinen Krim­ifre­und weit­er­leit­en und dessen Urteil ges­pan­nt erwarten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.