Der Puff ist zu — Wolf Schneiders Vorliebe kurzer Wörter

wolfschneider

Wolf Schnei­der hat einen schö­nen, kleinen Videopod­cast über kleine Wörter gemacht. Er ruft dazu auf, dass Blog­ger und Jour­nal­is­ten ver­ständliche Texte machen sollen und meint, dies gelänge durch die Ver­wen­dung kurz­er Wörter. Wis­senschaftler und Metre­olo­gen ver­wen­de­ten oft kom­plexe Wörter, die durch kurze aus­ge­tauscht das, worüber gesprochen wer­den soll, viel leichter ver­ständlich machen wür­den.

Dies ist zunächst ein­mal ganz richtig. Es gibt viele Beruf­s­grup­pen, die keinen leicht ins Ohr gehen­den Slang ver­wen­den. Wis­senschaftler und Medi­en­mach­er gehören oft­mals dazu. Ich für meinen Teil aber arbeite ger­ade an der tran­szen­den­tal­en Deduk­tion des Prinzips der Zweck­mäßigkeit in Kants Kri­tik der Urteil­skraft. Das Dumme ist, kürz­er kann ich diesen Gegen­stand nicht benen­nen, ohne wichtige Dinge unaus­ge­sprochen zu lassen. Manch­mal braucht man eben ver­trackt sich anhörende Sprache, um präzise zu sein.

Im All­t­ag, und nehmen wir mal durch­schnit­tliche Blog- oder Zeitungsar­tikel, da braucht man eine ver­ständliche Sprache. Der Leser will sich möglichst nicht anstren­gen beim Lesen. Nach Schnei­der sind es lange Wörter, die diese Aufmerk­samkeit beein­trächti­gen. Ich denke, es sind vor allem Frend­wörter, die, sofern es passende Nicht­fremd­wörter gibt, wegge­lassen wer­den soll­ten. Deutschsprech­er ver­ste­hen bes­timmte Begriffe ein­fach leichter, wenn sie nicht über eine Esels­brücke, wie es ein Fremd­wort ist, gehen müssen: Ich ver­ste­he schneller, was der Begriff Sonnenen­ergie meint, als, was der Begriff Solaren­ergie meint, obwohl bei­de das­selbe bedeuten. Ein­fach, weil ich schon bei Sonne bildlich an Sonne denke. Solar erweckt kein direk­tes solch­es Bild, wenn man nicht ger­ade alt­sprach­lich gebildet ist. Ähn­lich ist die Frage Wieviele Titel hat das Album? ver­ständlich­er als Wieviele Tracks hat das Album?, auch wenn Tracks kürz­er ist als Titel.

Es kommt für eine leicht ver­ständliche Sprache also eben­so auf ver­ständlich gewählte Wörter und anre­gende Erzählweise an. Kurze Wörter kön­nen Teil davon sein, müssen es aber nicht.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.