Niederländer wegen Tweet angeklagt

Die nieder­ländis­chen Blogleser haben ger­ade ihr eigenes kleines Som­merthe­ater. Der Betreiber des großen nieder­ländis­chen Blogs Geen­sti­jl, Bert Brussen, hat auf seinem Blog einen Artikel veröf­fentlicht, in dem er ein Bild eines Tweets von Mohamed Ghabri zeigt, auf dem dazu aufgerufen wird, Geert Wilders umzubrin­gen:

bedreiging geert

Über­set­zt ste­ht hier: “Reich­liche Beloh­nung für denjenigen/diejenige, die Wilders’ Kehle durch­schnei­det. Am lieb­sten von rechts nach links, aber von links nach rechts ist auch ok!”

Bert Brussen schrieb vor den Tweet: So bringt man Geert Wilders um. Mohamed Ghabri hat wohl öffentlich ver­sucht, diesen Tweet etwas ger­ade zu biegen. Diese zusät­zlichen Bemerkun­gen habe Brussen aber nicht in seinem Blog veröf­fentlicht und somit einen falschen Ein­druck von Ghabri erweckt, so die inzwis­chen ermit­tel­nden Beamten. Dabei hat Brussen noch nicht ein­mal gesagt, wie So bringt man Geert wilders um. gemeint ist. Man kann diesen Satz sehr gut iro­nisch auf­fassen.

Jeden­falls musste sich Brussen heute bei der Utrechter Polizei ver­ant­worten. Dort ver­weigerte er größ­ten­teils Aus­sagen auf Fra­gen wie Was ist Mei­n­ungs­frei­heit? und Was meinen Sie Ihren Satz? und erläuterte den zuständi­gen Beamten lediglich etwas dieses Blogding und was Unique Vis­i­tors bedeutet.

Die Beamten erk­lärten ihm dann, dass er sich wegen Nöti­gung und Haßpredi­gens gerichtlich ver­ant­worten müsse. Brussen macht sich in der Zwis­chen­zeit den Spaß, sich selb­st zu den Vor­fällen zu inter­viewen.

Der Prozess ver­spricht also unter­halt­sam zu wer­den.

Weiterlesen

Guten Morgen

morgenkaffee

Heute müssen wir mal ein paar The­men mehr abhak­en:

U2 hat das let­zte Lied, Moment of sur­ren­der, ihres ersten Konz­erts in Deutsch­land den Opfern der Lovepa­rade gewid­met und hofft, dass durch diese Tragödie nicht dazu führt, dass die Freude an der Musik und der Kul­tur in Deutsch­land unterge­he. Ging wohl nicht ne Num­mer klein­er.

Ste­fan Nigge­meier hat sich mal die Über­schriften­stabreime von Spiegel Online ange­se­hen.

In der FAZ beschäftigt man sich erläuternd mit der Kri­tik an den Plä­nen zur Net­zt­neu­tral­ität von Google.

Laut ein­er neuesten Studie bekom­men Immi­granten in Deutsch­land nicht mehr Kinder als Nichtim­mi­granten. Es dauert wohl noch etwas, bis sich diejeni­gen bestätigt sehen, dass die Aus­län­der in Deutsch­land das Heft in die Hand nehmen. Oder sie ver­weisen auf was anderes wie die Fußball­na­tional­mannschaft.

Japan bit­tet für die Kolo­nial­isierung Süd­ko­re­as bis 1945 um Entschuldigung.

Dass Schröder damals bei der Oder­flut in Regen­stiefeln bedröp­pelt in die Wellen geschaut hat, ist noch gar nichts gegen das hier: Putin löscht die Brände in Ruß­land jet­zt sel­ber! ApplausAp­plausAp­plaus! [ via, s.a. Träu­men ver­boten? ]

Und während ich mir die Frage stelle: Wieso ist Deutsch­land eigentlich nie so verzweifelt, dass sich die Merkel mal bei ner Flut mit nem Wis­chmop in der Hand abknipsen lässt? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Weiterlesen