Guten Morgen

morgenkaffee

Hat Gott bei der Lovepa­ra­de ein­ge­grif­fen, um dem las­ter­haf­ten Trei­ben ein Ende zu machen? fragt indi­rekt eine eben­so den Teu­fel her­bei­re­den­de Eva Her­man, über die man sich wohl nur noch wun­dern kann, über das tra­gi­sche Ende der Groß­ver­an­stal­tung in Duis­burg:

Begrif­fe wie Sitt­lich­keit oder Anstand haben sich in den abgrund­tie­fen Bass­schlä­gen ins Nichts auf­ge­löst.

Ent­hem­mung und Ent­fes­se­lung trei­ben über dem Gesche­hen, die jun­gen Men­schen wir­ken, als hät­ten sie jeg­li­che Selbst­kon­trol­le abge­ge­ben, eksta­tisch und wie im Sog fol­gen sie dem fins­te­ren Meis­ter der sicht­ba­ren Ver­füh­rung.

Die unheil­vol­len Aus­wüch­se der Jetzt­zeit sind, bei Licht betrach­tet, vor allem das Ergeb­nis der Acht­und­sech­zi­ger, die die Gesell­schaft »befreit« haben von allen Zwän­gen und Regeln, wel­che das »Indi­vi­du­um doch nur ein­engen«.

Even­tu­ell haben hier ja auch ganz ande­re Mäch­te mit ein­ge­grif­fen, um dem scham­lo­sen Trei­ben end­lich ein Ende zu set­zen. Was das angeht, kann man nur erleich­tert auf­at­men!

Der Spie­gel beginnt mit den Arti­keln, die Unge­reimt­hei­ten der Behör­den im Umgang mit dem Unglück erken­nen.

Gaby Weber schreibt über die Hin­ter­grund­po­li­tik im Fall Eich­mann.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Wer will wohl dies­mal schon im Vor­feld alles gewußt haben? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.