Neue amerikanische Fernsehgeschichten

Wenn man schon mal ange­sprochen wird, dass man hier zu wenig Neuein­träge macht, dann komme ich dem mal auf meine Art und Weise nach: Jet­zt erzäh­le ich mal, was ich in let­zter Zeit im Fernse­hen und auf DVD gese­hen habe und weit­erempfehlen kann. All diesen TV-Serien ist gemein, dass die deutsche Syn­chro­ni­sa­tion schlechter ist als das Orig­i­nal. Das hängt auch damit zusam­men, dass in diesen Serien die Schaus­piel­er Platz für ihr Schaus­piel gegeben wird, dass aber auch mitunter unter­schiedlich­es Sprechen im Englis­chen eine Rolle spielt, was in der deutschen Syn­chro­ni­sa­tion kom­plett unter den Tisch fällt.
Flash For­ward
Flash For­ward ist ger­ade in Deutsch­land ange­laufen und läuft in Ameri­ka noch in sein­er ersten Staffel. Der Plot ist zunächst das Reizvoll­ste: Für 137 Sekun­den ste­ht die Welt still und die Men­schen erleben, was sie in 6 Monat­en erleben. Das ist mitunter schock­ierend und ver­an­lasst die Men­schen gegen ihre Zukun­ft anzuge­hen. Dieser Reiz wird nach ein paar Fol­gen abgelöst durch die Dra­maturgie der Einzelper­so­n­en. Das hat in Ameri­ka anscheinend zu einem Rück­gang der Zuschauerquote geführt, schadet der eigentlichen Serie aber nicht, da sie über ganz aus­geze­ich­nete Schaus­piel­er ver­fügt.
In Treat­ment
In In Treat­ment geht es um einen Psy­cholo­gen und seine Patien­ten und was in ihren Sitzun­gen passiert. Es ist daher sehr dialo­glastig, was zunächst lang­weilig erscheinen mag. Man braucht auch in der Tat 5 bis 6 Fol­gen, bis man den großen Rah­men dieser Serie erfasst. Danach ver­fol­gt man mit Span­nung die weit­eren, immer auch über­raschen­den Entwick­lun­gen und die Tiefe der Charak­tere.
Chuck
Chuck ist eine ziem­lich stylis­che Agen­ten-Serie mit viel Satire und Humor. Dies geht in der deutschen Syn­chro­ni­sa­tion etwas unter, auch die Dichte der einzel­nen Sit­u­a­tio­nen zwis­chen den Fig­uren lei­det doch deut­lich in der Über­set­zung. In Deutsch­land ist bis­lang nur die erste Staffel gezeigt wor­den, und das zudem an einem sehr schlecht­en Sende­platz. In Ameri­ka wird die Serie von Fans unter­stützt, was möglicher­weise zu ein­er vierten Staffel führen wird. Chuck ist derzeit mein absoluter Serien-Favorit.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.