Merkels Kommentar zur Nominierung von Kristina Köhler

Bei der Nach­fra­ge Rob Savel­bergs zur Benen­nung von Wolf­gang Schäub­le fiel Ange­la Mer­kel ja schon nichts bes­se­res zu sagen ein als “Er hat mein Ver­trau­en”. Zur Nomi­nie­rung Kris­ti­na Köh­lers fällt Ange­la Mer­kel fol­gen­des ein:

Als aus­ge­bil­de­te Sozio­lo­gin” wer­de Köh­ler bestimmt “sehr gute Arbeit” als Fami­li­en­mi­nis­te­rin ver­rich­ten

Wahn­sinn. Da ist jemand seit 2002 in der Bun­des­frak­ti­on der CDU und der CDU-Chefin fällt sooooo­viel zu der Per­son ein? War­um sagt sie nicht gleich: “Ich hab die mal aufm Flur getrof­fen, da war die ganz nett.”

Aber auf der­ar­ti­ge Eig­nungs­flos­keln soll­ten wir uns künf­tig wohl ein­rich­ten. Der Ver­kehrs­mi­nis­ter hat ein Fahr­rad im Kel­ler, der Wirt­schafts­mi­nis­ter hat einen Bau­spar­ver­trag, der Finanz­mi­nis­ter ein Spar­schwein, der Außen­mi­nis­ter ist ger­ne drau­ßen…

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.