Das Geheimnis des Schwarzwilds

Was mich eigent­lich schon immer inter­es­siert hat, ist die Fra­ge, wann und wo so Pär­chen auf die Idee gekom­men sind, sich zusätz­lich zu sti­mu­lie­ren. Ich glau­be ja, dass Adam und Eva noch nicht so die Sti­mu­lie­rungs­schwie­rig­kei­ten hat­ten. Viel­leicht war das Gan­ze über­haupt noch nicht in grö­ße­rem Aus­maß The­ma in der Früh­zeit. Aber wann star­te­te das wohl und womit?

Hat ein Mann mal etwas neu­es geschnup­pert oder geges­sen und mach­te es gleich *Bing­Bang­Klin­ge­lin­ge­ling*? Hat die Frau gemeint, sie müs­se das Ess­ver­hal­ten des Man­nes ändern für sein sexu­el­les Inter­es­se und hat die Mit­tags­mahl­zei­ten umge­stellt? Hat sie das Bier ver­steckt?

Heut­zu­ta­ge wis­sen wir ja seit dem beweg­ten Mann, was für impo­san­te Wir­kun­gen Zucht­bull­entrop­fen mit sich brin­gen. Von Via­gra und ande­ren Pil­len mal ganz zu schwei­gen. Momo­i­ro­no­ku­mo hat nun ihre eige­ne Tak­tik her­aus­ge­fun­den, für ein wenig Sti­mu­lanz zu sor­gen:

wildschweinstreichelzoo

Tur­nen die Wild­schwei­ne an? Geht vom Strei­cheln das Bedürf­nis nach mehr aus? Oder schnei­det man im Ver­gleich zu den Tie­ren ein­fach optisch bes­ser ab? Sobald mir irgend­je­mand erklä­ren kann, wor­in die genaue Sti­mu­lanz liegt, die in Wildschwein-Zoos zum tra­gen kommt, bit­te ich um Rück­mel­dung.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.