Abel – Onderweg (inkl. Übersetzung)

Da ich schon gefragt wurde, nach dem Lied von Abel, das ich immer träller, hier mal das Video inklu­sive deutsch­er Über­set­zung. Kön­nte man auch mal auf deutsch sin­gen, mal guck­en 😉

ik doe de deur dicht
strat­en lijken te huilen
wolken lijken te vlucht­en
ik stap de bus in
mensen lijken te kijken
maar ik wil ze ontwijken
voor­dat ze mij zien
het is al lang verleden tijd
dat je mijn ver­jaardag niet ver­gat
je onvoor­waardelijk koos voor mij

.

ik zie de velden
langs me heen gaan huizen
het is stil achter de ruiten
wie kan mij zien
in blauwver­lichte treinen
je hart is zo dicht­bij me
maar het klopt niet
het is al lang verleden tijd
je zwarte haren en je lach
dat je heel de wereld voor mij was
het zit nog veel te diep in mij
dat ik mocht delen wat jij had
je door mijn haren ging en zei

.

je kent mijn stem niet
wie ik ben is wat je nu ziet
wil je dansen met illusies
in gedacht­en
ben je verder dan het heden
wil je terug naar je verleden
zegt je dat iets
het is al lang verleden tijd
rode wijn op het ter­ras
dat je heel de wereld voor mij was
het zit nog veel te diep in mij
dat ik ver­gat hoe jij me zag
dat ik zo anders ben dan jij

.

ik loop de straat in
maar het zal me nooit ver­war­men
omdat het mij niet kan omar­men
wie zou mij zien
het lief­st zou ik willen schree­uwen
ik zou oneindig willen schree­uwen
maar het gaat niet
jij, jij bent nu alleen van mij
ik kan de wereld lat­en zien
dat het zo beter is miss­chien
het is al lang verleden tijd
dat ik ver­gat hoe jij me zag
dat ik zo anders ben dan jij
ich mach die tür zu
die straßen scheinen zu heulen
wolken treten eine flucht an
ich steig den bus ein
men­schen scheinen zu schauen
aber ich will ihnen entwe­ichen
bevor sie mich sehn
es ist schon lang ver­gangne zeit
dass du meinen geburt­stag nicht ver­gaßt,
du ohne zögern dich für mich entsch­iedst

.

ich sehe felder
an mir lang ziehen häuser
es ist still hin­ter den gar­di­nen
wer kann mich sehn?
in blaulichti­gen zügen
dein herz ist so dicht bei mir
aber es schlägt nicht
es ist schon lang ver­gangne zeit
deine schwarzen haaren und dein lachen
dass du die ganze welt für mich warst
es steckt noch viel zu tief in mir drin
dass ich teilen durfte, was du hat­test
du durch meine haare gingst und sagtest:

.

du kennst meine stimme nicht
wer ich bin ist, was du nun siehst
möcht­est du tanzen mit illu­sio­nen
in gedanken
bis du weit­er als das heute
willst du zurück ins gestern
kommt das zu dir durch?
es ist schon lang ver­gangne zeit
rot­er wein auf dem balkon
dass du die ganze welt für mich warst
es steckt noch viel zu tief in mir
dass ich ver­gaß wie du mich sahst
dass ich so anders bin als du

.

ich biege in die straße ein
aber das wird mich nie erwär­men
weil es mich nicht umar­men kann
wer soll mich sehen?
am lieb­sten würd ich jet­zt schreien
ich will end­los lange schreien
doch es geht nicht
du, du bist ein teil von mir
kann die welt erken­ntlich machen
dass es so bess­er ist — vielle­icht
es ist schon lang ver­gangne zeit
dass ich ver­gaß wie du mich sahst
dass ich so anders bin als du

.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.