Geschichte des politischen Denkens

Man­fred Bro­cker — Geschich­te des poli­ti­schen Den­kens, Ein Hand­buch, Suhr­kamp 2007
Die­ses Hand­buch bean­sprucht, eine Lücke etwas schlie­ßen zu kön­nen, die trotz vie­ler Bücher zu klas­si­schen phi­lo­so­phi­schen Den­kern bestün­de. Es gäbe kei­ne kna­cki­gen Dar­le­gun­gen von den Haupt­wer­ken, man fin­de immer nur eher Bio­gra­phi­sches. Der gro­ße Umfang des Buches ent­täuscht dann auch nicht auf den ers­ten Blick. Man fin­det 53 Arti­kel zu wich­ti­gen Wer­ken von u.a. Pla­ton, Aris­to­te­les, Cice­ro, Hume, Kant, Mon­tes­quieue, Nietz­sche, Hegel, Luther, Rawks, Haber­mas und und und. Will man einen der bespro­che­nen Auto­ren grund­le­gen­der ken­nen­ler­nen, so ersetzt die­ses Buch natür­lich nicht die Lek­tü­re der ein­zel­nen Auto­ren. Aber für Erläu­te­run­gen der ein­zel­nen Wer­ke ist dies ein sehr anre­gen­des Buch, dass sich jeder Stu­dent, der in die­se Rich­tung arbei­tet, ein­mal genau­er anschau­en soll­te.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.