Guten Morgen allerseits!

Artikel-Schlagworte: „Twitter“

Twitterwerbung

Das­ja mal lustig: In mein­er Time­line bei Twit­ter taucht die erste automa­tisierte Wer­bung auf und wie Sie sehen…

… sehen Sie nichts — unter dem ersten Tweet. Großar­tig. Der Wer­be­block­er meines Fire­fox’, der irgend­wie auch besser funk­tion­iert als unter Chrome, schluckt auch diese Wer­bung. Also wenn das die große Ret­tung von Twit­ter sein soll, dann gute Nacht!

Lesezeichen

iPads vs. iPhones – Tweet it

Rockin’ Robin Spoof – I’m tweeting

[via]

Guten Morgen

morgenkaffee

Die Comicze­ich­ner­in Mol­ly Nor­ris ist unter­ge­taucht. Wegen der Zen­sur von South-Park-Fol­gen rief sie zum Jed­er-zeich­net-Mohammed-Tag auf, worauf ein Kopfgeld auf sie aus­ge­set­zt wur­de. Nun lebt sie unter einem anderen Namen woan­ders.

Recht­san­walt Thomas Stadler rückt die Diskus­sion um Urhe­ber­rechte auf Tweets zurecht: Natür­lich seien diese urhe­ber­rechtlich schützbar, wenn eine bes­timmte Schöp­fung­shöhe gegeben sei, aber das Retweet­en sei erlaubt, da dies die Zweckbes­tim­mung eines Tweets sei.

Die Opalkatze beschäftigt sich damit, wie die erforderten Änderun­gen zu Hartz IV in Gang kom­men — oder auch nicht.

Und während ich mir die Frage stelle: Was ist dann rechtlich eigentlich mit in Twit­ter kopierten Tweets, die keine Retweets sind? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Guten Morgen

morgenkaffeeTwit­ter ändert die indi­vidu­elle Benutzer­seite, damit mehr Leute die Inter­net­seite benutzen, schließlich kann man kein Geld damit ver­di­enen, wenn Twit­ter über Pro­gram­me läuft. Im stlyis­chen Video sieht man dann aber nur, dass Youtube-Videos direkt anse­hbar sind und die Seit­en­leis­te ver­größert wird.

Ger­hard Stadelmeier sieht im Rück­tritt des Ham­burg­er Schaus­piel­hausleit­ers ein fatales Sig­nal. Friedrich Schirmer nan­nte als Grund für den Rück­tritt die drastis­che Unter­fi­nanzierung des Schaus­piel­haus­es.

Rob Savel­berg darf Wolf­gagn Schäuble eine Frage stel­len und bekommt eine inter­es­san­te Antwort.

Und während ich mir die Frage stelle: Wann verzweifelt Twit­ter wohl am Mon­e­tarisierungsver­such? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

TweepML — Massenverfolgung auf Twitter einfach gemacht

Früher war es ein­facher einzuse­hen, ob jemand, dem man fol­gt, zurück fol­gt. Das hat es Massen­ver­fol­gern allerd­ings auch ein­fach gemacht, die Nichtzurück­ver­fol­ger zu ent­fol­gen, damit das eigene Kon­ti­gent so verbleibt, dass man weit­er­ver­fol­gen kann. Das Weit­er­ver­fol­gen wird näm­lich durch Twit­ter prozen­tu­al begren­zt. Man kann ab 2000 Ver­fol­gten nur noch etwa 10% mehr fol­gen, als einem selb­st fol­gen. Man muss qua­si haushal­ten mit seinen Ver­fol­gun­gen.

An dieser Stelle kom­men auch für Massen­ver­fol­ger die Lis­ten der Twit­ter­er in inter­es­san­ter Weise ins Spiel. Denn die Lis­ten sind meist Sortierun­gen von aktiven Twit­ter­ern. Wer lis­tet schon Leute, die ewig nichts mehr von sich gegeben haben.

Mit TweepML kommt nun ein Dien­st ins Spiel, der dafür sorgt, dass man allen Gelis­teten ein­er Lis­te direkt fol­gt anstatt, dass man lediglich der Lis­te fol­gt, was die Gelis­teten gar nicht mit­bekom­men. Damit ist bei Massen­ver­fol­gern die Hoff­nung ver­bun­den, dass die nun Gefol­gten zurück­ver­fol­gen.

Dieser Dien­st ist also für alle inter­es­sant, die sich selb­st in ein­er Region oder in einem The­menkreis bekan­nter machen wol­len oder eben nur schnell an viele neue Fol­low­er kom­men möcht­en. Es ist nur zu beacht­en, dass man täglich nicht mehr als 1000 Twit­ter­ern neu fol­gen kann, und dass man, wenn man es übertreibt, schnell als Spam­mer von Twit­ter ges­per­rt wer­den kann.

Twittercharts

Mit­tler­weile gibt es drei Twit­ter­charts, in denen Twit­ter­er mit hohen Fol­low­erzahlen gelis­tet wer­den.

Den Anfang machte die Lis­te bei Pop­kul­tur­junkie, die allerd­ings keine per­ma­nen­te Ver­linkung besitzt und von pri­vaten Ansicht­en des Erstellers abhängig ist. Das heißt, ihm miss­fal­l­en angenommene Ein­stel­lun­gen von gelis­teten Twit­ter­ern, weswe­gen er sein Pro­jekt in Frage stellt. Hier wer­den nur deutschsprachige Twit­ter­er, die in deutscher Sprache aus Deutsch­land her­aus twit­tern gelis­tet.

Daneben gibt es die Lis­te bei m140z.de. Diese ist lediglich beschränkt durch die Auf­nah­me von Twit­ter­ern, die aus Deutsch­land twit­tern.

Nun gibt es eine weit­ere Twit­ter­chart­slis­te unter www.twitcharts.de, in Zusam­me­nar­beit mit www.tweetfashion.de. Hier müssen sich Twit­ter­er eigens anmelden, und irgend­wie auch aus Deutsch­land twit­tern. Dadurch sind bish­er weniger Ein­träge in den anderen Lis­ten erfasst, aber immer­hin haben die dort gelis­teten ihr Ein­vernehmen mit der Lis­te und mit dieser Form des Lis­tens bekun­det.

Ben Walker — The twitter song

The mixer

This week we just can’t ignore the most dis­cussed new ger­man twit­ter user: It’s the Sec­re­tary-Gen­er­al of the ger­man par­ty SPD, Huber­tus Heil. He used twit­ter dur­ing his vis­it in the Unit­ed States, where he attend­ed the Oba­ma show in Den­ver. There are quite inter­est­ing neg­a­tive and pos­i­tive reac­tions to this new hob­by of Mr. Heil. You can find the­se reac­tions in twit­ter and in an arti­cle of the ger­man lifestyle mag­a­zine
Der Spiegel.

It’s a cor­rect esti­ma­tion to say that some­times you’ll be crit­i­cized imme­di­ate­ly if you do some­thing for get­ting pub­lic­i­ty. You can see the arti­cle in Der Spiegel quite easy­i­ly as that of kind of crit­i­cism. But not every crit­i­cism that comes up quick­ly is intrin­si­cal­ly wrong.

We don’t mind politi­cians doing things that nor­mal cit­i­zens do as well. We do mind if they’re just pre­tend­ing to do so. It’s one char­ac­ter­is­tic of the polit­i­cal strat­e­gy of Oba­ma, Heil’s idol and rea­son to come to Den­ver, to make clear he’s not that kind of fak­er. Believe it or not. In Amer­i­ca the media don’t believe that com­plete­ly and there­for they’re talk­ing about play­ing cards.

One thing that is crys­tal clear is that Heil’s show­ing up on twit­ter was planned as a part of his polit­i­cal actions. You can see that in one of the delet­ed tweets of his account:

Most irri­tat­ing this plan did not result in pre­sent­ing any own polit­i­cal idea. It also sounds like this whole action wasn’t his own idea. And though twit­ter is much about pre­tend­ing and the idea that there is no non­con­for­mi­ty of tweets, because the­se belong to the sub­jec­tive man­ner to describe real­i­ty, Heil is def­i­nite­ly a can­di­date for TMI to us.

This is so because Heil con­tin­u­ous­ly mix­es pri­vate, jour­nal­is­tic and polit­cal stuff in his tweets. It’s not clear if he wants to be on twit­ter as a pri­vate man, a politi­cian or a jour­nal­ist. Actu­al­ly there are enough jour­nal­ists and Heil’s pri­vate life does not attract many peo­ple.

In this week’s tweet this mix­ing is inher­ent:

Heil tells us that the mem­bers of the ger­man Bun­destag Rolf Mützenich and Niels Annen bought a skate­board and shoes dur­ing their vis­it and that they now can get back to work all togeth­er.

Is this a polit­i­cal infor­ma­tion or a pri­vate one? We do think it deals with pri­vate mat­ters of Mützenich and Annen. And for sure there will be jour­nal­ists to see this in a polit­i­cal con­text. Any­how, Heil does not make clear what rel­e­vance his tweets have and how they should be seen as.

Per­haps we should read Heil’s state­ments as the fol­low­ing tweet should be read, where he tells us how Oba­ma should call his wife:

Bull­shit. [1]

So final­ly it turns out that the twit­ter ques­tion to Mr. Heil has to be posed more exact­ly: “What the fuck are you doing?”

__________________________________________________

[1] fol­low­ing Har­ry Frank­furt On bull­shit, Prince­ton Uni­ver­si­ty Press, 2005

Dezember 2016
Mo Di Mi Do Fr Sa So
« Nov    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
Pinnwand

Welcome on
2muchin4mation.com!

Some articles on this blog are in english, although most of them are in german. But you can follow the english stuff more easily via these links:

Home
Bookmarks         
Tweet of the week
- Feed
- Feed
- Feed

Where you can see "Suchbegriff hier eingeben" is the field for search queries.

english blogs from Germany

  • Exberliner On the hunt
  • Lehrer Werkstatt Some days just kick you in the teeth
  • Liv Hambrett Bittersweet
  • oh god my wife is german German Expressions: “That Was My (Disgusting) Idea.”
  • follow us

    on Facebook: 2muchin4mation
    on Twitter: @2muchin4mation