Guten Morgen

Morgenkaffee

Unwill­kür­lich fragt man sich, wenn man Lanz ange­schal­tet hat, war­um man die­sen Unsinn gera­de schaut. Aber die Ant­wort liegt nahe: Weil es der schlech­tes­te Talk ist, den das Fern­se­hen gera­de zu bie­ten hat. Lanz’ Kampf mit den Mode­ra­ti­ons­kar­ten, die ihn neben sei­nen unge­bän­dig­ten Gäs­ten gänz­lich über­for­dern, hät­te den Titel Neu­es aus der Anstalt ver­dient, wäre die­ser nicht schon ver­ge­ben.
Die Dra­ma­tur­gie der gest­ri­gen Fol­ge sah so aus, dass man einer­seits die FDP-Sprecherin Sil­va­na auf die Come­di­ans Jörg Knör und Ingo Appelt tref­fen ließ, wobei letz­te­re Poli­tik nur vom Hören­sa­gen ken­nen. Und so war kom­bi­niert mit der Lanz­schen vor­ur­teils­be­haf­te­ten Inkom­pe­tenz jede Ernst­haf­tig­keit von vorn­her­ein aus­ge­schlos­sen. Man hät­te fast Mit­leid mit der FDP krie­gen kön­nen. Fast.
Der zwei­te Teil der Dra­ma­tur­gie bestand aus dem Auf­ein­an­der­tref­fen von Rolf Zacher und Lanz. Lanz woll­te in den Koks­ge­schich­ten Zachers baden, der woll­te dar­über gera­de nicht spre­chen, weil es Ewig­kei­ten her ist. Der Knal­ler ergab sich dadurch, dass Zacher sei­ne Dro­gen­an­fäl­lig­keit mit Lanz’ Zuspruch zu Alko­hol ver­glich, wor­auf die­ser pikiert beschwör­te, eigent­lich kaum zu trin­ken. Brül­ler.
Ach ja: Da war auch noch eine Roll­stuhl­fah­re­rin, die ihre Lebens­ge­schich­te erzäh­len soll­te. Die hat Lanz nicht mehr in die Sen­dung ein­bin­den kön­nen. Aber wie gesagt: Er ist halt über­for­dert.

Der desi­gnier­te FDP-Chef Rös­ler hält das Stüh­le­rü­cken in sei­ner Par­tei für einen Neu­an­fang, der aber nicht in Talk­shows bestrit­ten wer­den soll. Was, wie bei Lanz, ja auch nur ein Schuss ins Knie ist. Gera­de pro­zent­tech­nisch ist das aber auch ein gefühl­ter Neu­an­fang, denn die FDP ist in Umfra­gen bei 3% ange­kom­men, 25% hin­ter den Grü­nen.

Ges­tern ist das Zensursula-Projekt, eines der von der CDU am stärks­ten im Wahl­kampf 2009 genutz­ten The­men, beer­digt wor­den. Erstaun­lich ist unterm Strich, wie lan­ge CDU & CSU an die­ser sinn­frei­en Idee fest­ge­hal­ten haben. Noch Ende Febru­ar woll­ten ihre Abge­ord­ne­te Inter­netsper­ren sofort ein­füh­ren.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Wer braucht inhalt­lich die FDP? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]
Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Es ist schon put­zig, wie Mar­kus Lanz zur The­ra­pie­show der Prot­ago­nis­ten wird: Da rudert Schwei­ger zurück und Lanz bekennt, dane­ben gele­gen zu haben. Und dann machen die da eine Sen­dung, in der Schwei­ger genau­so popu­lis­tisch rumnölt und Lanz in sei­ner Küchen­psy­chol­gie genau­so über­for­dert ist wie eh und je, dass die Folge-Entschuldigungssendung gleich mor­gen gesen­det wer­den kann. In der Sen­dung Pro­ble­me ver­han­deln, die nur durch die Sen­dung ent­stan­den, wer zahlt dafür nicht gern GEZ?

In Fuku­shi­ma sind die Küh­lungs­ma­nö­ver der Reak­to­ren wei­ter im Gang. Der Rest der Situa­ti­on ist unklar.

Dank Herrn Rött­gen wis­sen wir nun, dass die Bun­des­re­gie­rung manch­mal was poli­tisch meint und manch­mal was recht­lich. Pi*Daumen ist das eine das, was sie so brab­beln und das ande­re, was sie tat­säch­lich umset­zen. Poli­tisch will die Mer­kel sofort AKWs abstel­len, recht­lich kann sie das gera­de gar nicht

.

Jer­ry Lewis wird heu­te 85. Herz­li­chen Glück­wunsch!

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Wann ist das letz­te Mal in Deutsch­land eine Regie­rung der­art an der deut­schen Spra­che geschei­tert? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Wolf­gang Michal bedankt sich bei Gut­ten­berg, dass er dafür gesorgt habe, dass der klas­si­sche Jour­na­lis­mus die nicht­klas­si­sch­jour­na­lis­ti­schen Inter­net­be­nut­zer respek­tie­re.

Hoch her ging es ges­tern im Fern­se­hen zu Gut­ten­berg bei Hart aber fair und beim wie­der etwas über­for­der­ten Mar­kus Lanz, was man jeweils dort nach­gu­cken kann. Für Gut­ten­berg wird da ger­ne des­sen angeb­lich tadel­lo­se Leis­tung als Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter ins Spiel gebracht, auch wenn das Bun­des­kanz­ler­amt sei­ne Bun­des­wehr­re­form am liebs­ten in die Ton­ne klop­pen wür­de.

Die Katho­li­sche Kir­che will Opfern katho­li­scher Geist­li­cher und Mit­ar­bei­ter 5.000€ plus The­ra­pie­kos­ten zah­len.

Fried­rich Küp­pers­busch küm­mert sich bei Radio Bre­men die­se­Wo­che um den Lügen­ba­ron: [audio:http://httpmedia.radiobremen.de/mediabase/043959/043959_152139.mp3]

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Wer hat denn nun was vom abge­b­li­che neu­en Respekt des unter­ge­hen­den klas­si­schen Jour­na­lis­mus’? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[ Foto: Luc van Gent ]

Weiterlesen

Lesezeichen

Weiterlesen

Was ich noch sagen wollte… zu Markus Lanz

Was soll auch schon dabei rum­kom­men, wenn man wie ges­tern Abend im Fern­se­hen Mar­kus Lanz im Gespräch mit Til Schwei­ger und Armin Roh­de sieht? Bit­te. Was kann man da erwar­ten?

Mar­kus Lanz sitzt da eh nur wegen sei­nes Aus­se­hens, das For­mat an sich über­for­dert ihn der­ma­ßen, dass er sein ver­krampf­tes Zet­tel­ori­en­ta­ti­ons­klam­mern nie los­wer­den wird.

Die Bild­zei­tungs­la­kai­en Schwei­ger und Roh­de durf­ten in erreg­ter Her­zens­lust rache­lüs­ternd und unkri­ti­siert erbar­mungs­lo­ses Stra­fen und öffent­li­ches Brand­mar­ken für Sexu­al­straf­tä­ter for­dern, weil Sexu­al­straf­tä­ter ihr Recht in die­ser Gemein­schaft ver­wirkt hät­ten. Als ob so etwas über­haupt mög­lich wäre: Sich selbst aller mensch­li­chen Rech­te zu ent­le­di­gen.

Das Niveau der Sen­dung erin­ner­te mich an eine Fol­ge von Sabi­ne Chris­ti­an­sen über Gesund­heits­po­li­tik, zu der Rai­ner Hunold ein­ge­la­den wur­de, weil der den Dok­tor in Pra­xis Bülow­bo­gen gespielt hat. Die Zustän­di­gen bei der ARD hat­ten im Vor­feld gar nicht geschnallt, dass Hunold von der Mate­rie kei­nen Schim­mer hat­te und wirk­lich nur Schau­spie­ler ist.

Und genau­so ist im ZDF nie­mand, der der ver­hin­dert, dass eine Sen­dung wie Lanz der­art aus dem Ruder läuft, dass die ein­ge­la­de­ne Jas­min Gerat wegen der aggressiv-reißerischen Atmo­sphä­re das Stu­dio ver­lässt.

Til Man­ta, Man­ta Schwei­ger unter­strich sei­ne Welt­ent­rückt­heit in der Sen­dung gar dadurch, dass er ein­räum­te, sich selbst als Intel­lek­tu­el­len anzu­se­hen. Ok, ich will mal fair sein: Ich den­ke mal, der Schwei­ger weiß ein­fach nicht, was ein Intel­lek­tu­el­ler ist. So wie in die­ser Sen­dung kaum jemand irgend­et­was genau auf dem Schirm hat­te.

[ Foto: http://www.flickr.com/photos/teller/ / CC BY-NC-SA 2.0 ]

Weiterlesen

Was ich noch sagen wollte zu… Lanz

Irgend­wann habe ich begon­nen, Talk-Shows im Fern­se­hen kei­ne Chan­ce mehr zu geben. Das war so zu einer Zeit, als Sabi­ne Chris­ti­an­sen noch lief. Immer die­sel­ben Span­nungs­bö­gen mit oft­mals den­sel­ben Talk-Nasen ohne auch nur irgend­wann sach­li­che Erkennt­nis­se zu gene­rie­ren. Zuse­hen, wie ande­re sich auf­re­gen — nein, für sowas soll­te mein Fern­seh­ge­rät nicht abge­nutzt wer­den.

Ich habe also alles igno­riert: Chris­ti­an­sen, Jauch, Beck­mann, Ker­ner, Maisch­ber­ger, Plas­berg, Lanz und Co.

Ich habe nie etwas ver­passt. Nie bin ich auf eine Mel­dung gesto­ßen, die etwas aus die­sen Sen­dun­gen her­aus hob, so dass man sich die­se Sen­dung unbe­dingt mal im Nach­hin­ein anschau­en müss­te. All die gan­zen Jah­re.

Ges­tern lief Neu­es aus der Anstalt im ZDF und irgend­wann muss ich ein­ge­nickt sein. Als ich wie­der auf­wach­te war Lanz im Fern­se­hen. Er quas­sel­te mit Ingolf Lück. Ich bin eigent­lich nur dran geblie­ben, weil mir die Markus-Lanz-Parodie aus Swicht noch im Kopf geblie­ben ist: Der eckig agie­ren­de Mode­ra­tor im Barbie-Ken-Stil, die ein­ras­ten­den Ges­ten, der treu­doo­fe Blick, die sinn­be­frei­ten The­men.

Und die Rea­li­tät war noch schlim­mer: Alle par­odier­ten Din­ge kamen vor, dazu noch die lan­zi­sche Dis­kus­si­ons­knie­beu­ge. Lanz klam­mer­te sich an sei­ne Mode­ra­ti­ons­kar­ten wie an ein Schutz­schild. Wie unsi­cher muss die­ser Mann ohne Kar­ten sein. Auf den Kar­ten muss die Redak­ti­on der Sen­dung ihm etwas Halt­ver­schaf­fen­des auf­ge­schrie­ben haben, etwas, das den roten Faden der Sen­dung beinhal­tet. Die Sen­dung soll­te auch um Stutt­gart 21 gehen, dazu war mit Bar­ba­ra Rüt­ting eine ehe­ma­li­ge Grü­ne, die ger­ne demons­triert ein­ge­la­den, ein Stutt­gart 21-Befür­wor­ter und mit Wal­ter Sitt­ler ein Stutt­gart 21-Geg­ner. Was soll­te also Lück da?

Der rote Faden der Redak­ti­on muss so aus­ge­se­hen haben: Lück hat in Bie­le­feld Häu­ser besetzt, war also auch geüb­ter Pro­test­ler gegen die Staats­ge­walt. Also kommt genau die­se Info auf Lanz’ Mode­ra­ti­ons­kärt­chen vor und Lanz sagt, Lück habe ja auch mal Häu­ser besetzt.

Und was ent­geg­net Lück? Nö, hab ich nicht. Ist auch nicht mein The­ma. Stutt­gart 21 sei auch nicht sein The­ma. Was ist dann wohl Lücks The­ma?

Sein Kaba­rett­pro­gramm war’s. Aus die­sem muss die Redak­ti­on auch die Inhal­te der Ein­blen­dun­gen für Ingolf Lück genom­men haben. Mit der Sen­dung hat­ten sie wenig zu tun:

lueckbabysitter

lueckdemo
lueckkinder
lueckkinderzustand
lueckmaenner
lueckumland

Die Recher­che­leis­tung der Lanz-Redaktion — kaum in Wor­te zu fas­sen.

Man erkennt bei Lanz wohl das nahen­de Ende einer Unter­hal­tung ab Aus­blei­ben der­ar­tig tum­ber Ein­blen­dun­gen. Zum Schluß blen­de­te man nach einer hal­ben Stun­de Gespräch­zeit für Lück noch­mal ein, dass die­ser Schau­spie­ler und Kaba­ret­tist sei. Beim ZDF denkt man wohl, dass die Zuschau­er den Inhalt der Ein­blen­dun­gen vom Anfang eines Gesprächs eh nur kurz behal­ten. Wis­sen die Gäs­te von Lanz eigent­lich vor­her, was man unter ihrem Gesicht wäh­rend der Sen­dung so ein­blen­det? Wel­chen Sub­text die Redak­ti­on ins über­lie­fer­te Bild mit ein­baut? Oder gehört das zum Risi­ko des Besuchs bei Lanz?

Gol­dig war dann aber auch eine Ein­blen­dung für Wal­ter Sitt­ler:

sittlerstandhaft

Dabei ging es in der Sen­dung gar nicht um Sex.

Weiterlesen

Guten Morgen

morgenkaffee

Der­Wes­ten schreibt, dass NRW-Ministerpräsident Jür­gen Rütt­gers nach der Wahl sehr wahr­schein­lich vor der Wahl steht, mit SPD oder FDP zu koalie­ren, wobei die CDU mit ihrer Schul­po­li­tik kei­ne Zustim­mung erfah­ren wird. Nach­dem CDU lan­ge dar­auf rum­ge­kaut hat, dass die SPD mit der Links­par­tei koalie­ren wür­de, nur um an die Macht zu kom­men, stellt sich da eher die Fra­ge, was die CDU und ihr vor dem Aus bei einer Abwahl ste­hen­der Rütt­gers alles tun wird, um an der Macht zu blei­ben.

Anke Gröh­ner räumt mal so ordent­lich mit ihrem eige­nen Abnehm­wahn auf.

In der taz beäugt man kri­tisch die Aus­la­dung des däni­schen Comic­zeich­ners Kurt Wes­ter­gaard aus der Sen­dung Mar­kus Lanz.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Wann kam eigent­lich der Umschwung, dass sich die taz Sor­gen um höchst­spieß­bür­ger­li­che Fern­seh­sen­dun­gen macht? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Weiterlesen