RT @Nolan Still more tech journalism on Mastodon: "Mastodon cannot survive with such a silly name. It need … https://t.co/Z46nZf30jr

Guten Morgen

Morgenkaffee

Beim Handelsblatt macht man jetzt auch einen auf Guten-Morgen-Posts und behandelt den Einklatscher von Heiko Maas. Nun ist das Ding mit dem Einklatschen ja, dass es funktioniert, wenn man es passend einsetzen kann. Ich habe das früher beim Kabarett gemacht, wenn wir dort Theke gemacht haben. Einfach deswegen, weil es die Stimmung hob. Und da kam es darauf an, dass man die klatschenswerten Stellen erkannt hat und - was bei uns zwangsläufig der Fall war - hinter dem Gros des eigentlichen Publikums war. Wenn man aber taktlos und offenkundig unabhängig vom Vorgetragenen nur eine Person beklatscht, dann geht das ruck zuck nach hinten los - wie beim Einklatscher von Maas.

Und während ich mir die Frage stelle: Sind die publikumsbegleiteten Talkshows über? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Ich blogge ja auch noch auf einem Lokalblog und da hat es sich ergeben, dass man mal schaut, was der lokale AfD-Kreisverband so treibt. Dessen Facebook-Seite zählt angeblich zu den 20 meistfrequentiertesten, was im Grunde nicht mehr heißt, als dass da viele Bildungsbenachteiligte drauf klicken, um aufgestachelt zu werden und mal endlich ihre Meinung ungefiltert rausposaunen können.

Dann habe ich ein Video desjenigen geschaut, der es aus diesem Kreis in den NRW-Vorstand geschafft hat, und das war auch irgendwie erhellend: Erst redet er davon, wie er die Landesfachausschüsse (LFA) der AfD unterstützt, wird dann angesprochen, dass er als Zuständiger die LFA nicht im Griff hat, und meint dann, man müsse diskutieren, ob LFA sich nicht überlebt hätten.

Und während ich mir die Frage stelle: Wo ist da jetzt eine Alternative? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Ghostbusters 2016

Die Top10-Tweets des Februars

mehr, wie immer, bei der unver­gle­ich­lichen Anne Schüßler.

  • Wenn sich Selb­stkri­tik rächt | Über­me­di­en “Jeman­dem wie Horst See­hofer wird die Ironie ver­mut­lich nicht auf­fal­l­en, aber die einzi­gen bei­den Beispiele, die er dafür nen­nt, dass es „ein Prob­lem“ bei ARD und ZDF gibt, sind aus­gerech­net Beispiele dafür, dass ARD und ZDF ein Prob­lem­be­wusst­sein haben und öffentlich über Defizite ihrer Berichter­stat­tung reflek­tieren.”

  • Was von See­hofer bleibt | Post von Horn “Nach seinem abse­hbaren Rück­zug aus der Poli­tik wird man Horst See­hofer drei Erfol­ge zuschreiben: Er hat die Kan­z­ler­in geschwächt, die AfD gestärkt und sich selb­st demon­tiert. ”

  • Cheflek­tor von Suhrkamp Raimund Fellinger im Inter­view “Während oder kurz nach dem Ende der Arbeit am Buch sind Autoren am ver­wund­barsten. Die Iden­ti­fika­tion mit dem ger­ade Geschriebe­nen ist selb­st bei denen nicht abges­tumpft, die bere­its viele Bücher pub­liziert haben. Der Lek­tor ist häu­fig der erste Leser und die erste Instanz der Öffentlichkeit. Mir kann kein Autor weis­machen, er wis­se bei der Abgabe des Manuskripts, ob er ein Meis­ter­w­erk geschrieben hat oder eher das Gegen­teil. Deshalb muss man schnell reagieren. ”
  • Chem­trails: Ver­schwörungs­the­o­rien um Kon­densstreifen “Mit dieser Matrix-The­o­rie kann Storr alles erk­lären: die Chem­trails, den 11. Sep­tem­ber, das Kennedy-Atten­tat, den Kli­mawan­del durch CO₂, den er für eine Lüge hält, den Auf­stieg von Adolf Hitler, die Weltkriege. Er kann sich endlich einen Reim auf Dinge machen, die in der Welt passieren, auch wenn es kein schön­er Reim ist. Was er jet­zt wis­se, das reicht, sagt er.”
  • Warum ich Online-Ads nicht davon überzeu­gen kann, dass ich keinen Rasen­mäher brauche Jens Scholz: [Wir füt­tern] “Bots und lassen uns von Bots füt­tern. Die Erken­nt­nis­se die wir aus unseren teuren aber wegen der Bots auch lei­der völ­lig unnützen Track­ing-Daten beziehen, führen uns zu Entschei­dun­gen darüber, wo und wie wir die näch­ste Werbe­maß­nah­me durch­führen. Ich glaube nicht, dass das so gedacht ist.”
  • Asyl­pakete – so nicht! » Mar­co Buelow “Mit dem Asyl­paket II wird uns Hand­lungs­fähigkeit nur vorge­gaukelt. Die Union disku­tiert bere­its die Asyl­pakete III und IV.”
  • Peter Lustig: Er has­ste Kinder nicht | ZEIT ONLINE “Als ich heute ein­er Kol­legin von seinem Tod erzählte, war ihre erste Bemerkung: “Ach, das war doch der, der Kinder nicht ausste­hen kon­nte.” Lieber, verehrter Peter Lustig, es tut mir leid. ”

Guten Morgen

Morgenkaffee

Es ist noch Gift im Bier, es ist noch Gift im Bier. Wer hat noch nicht, wer will nochmal, wer hat noch nicht, wer will nochmal. Es ist noch Gift im Bier. im Grunde nur Spuren von Gift, aber immerhin. Aber sowas wird doch die Absatzzahlen nicht schrecken, maximal wird angesichts des Giftspitzenreiters die Marke gewechselt. Man kennt doch seine Pappenheimer.

Und während ich mir die Frage stelle: Was müsste im Bier drin sein, dass der Deutsche vom Konsum absieht? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Schriftgröße
Vor 5 Jahren
Seite 38 von 534« Erste...102030...3637383940...506070...Letzte »