Lesezeichen vom 23.03.2018

  • Ingo Schulze über Uwe Tel­lkamp – Dres­d­ner Neueste Nachricht­en “Ich denke nicht, dass die Polar­isierun­gen unser­er Gesellschaft durch ein Rechts-Linkss­chema angemessen aus­ge­drückt wer­den kön­nen. Wer für eine Demokratie ein­tritt, die sozialer Gerechtigkeit und den Men­schen­recht­en verpflichtet sein soll, sieht diese min­destens von zwei Seit­en bedro­ht: durch den Neolib­er­al­is­mus, der in den let­zten Jahrzehn­ten die sozialen Stan­dards demoliert hat und die Gemein­we­sen erpresst, und durch einen Nation­al­is­mus und extremen Kon­ser­vatismus, der die sozialen und ideellen Leer­räume, die der Neolib­er­al­is­mus geschaf­fen hat, ver­sucht zu beset­zen.”

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.