Die kaum vermittelbare Diätenerhöhung

Manch­mal wun­dert man sich doch schon etwas, ob den Poli­ti­kern denn selbst nicht auf­fällt, dass es etwas wider­sprüch­lich klingt, was sie da von sich geben. Der aus mei­ner Hei­mat stam­men­de CDU-Fraktionsvorsitzende Karl-Josef Lau­mann hat dem Lokal­fern­se­hen dort ein Inter­view gege­ben, in dem er sich bemüht, das The­ma Diä­ten­er­hö­hun­gen ein­fach schwach zu reden — indem mög­lichst nicht über den Inhalt gere­det wird. Genau das woll­te die CDU der­einst mal ver­hin­dern. Mein Arti­kel auf ibbtown.com.

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Schön fand ich die heu­ti­ge Nach­rich­ten­mel­dung, dass man im Bran­den­bur­ger Land­tag über­legt, das “Ren­ten­al­ter” der Minis­ter von 60 auf 65 oder 67 anzu­he­ben. War­um eigent­lich 60, habe ich mich gefragt.

    1. Gute Fra­ge. Wenn man da mit 60 noch 20 Jah­re lebt, ver­dient man als Fünf­jah­res­mi­nis­ter ja mehr durch Ren­te als durch Amts­aus­füh­rung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.