Bye bye Chuck

Nach fünf Staf­feln wur­de im Janu­ar die Serie Chuck ein­ge­stellt. Und ich fin­de das sehr scha­de, kei­ne ande­re aktu­el­le Serie ist so lie­be­voll mit Humor gespickt, ver­mag es mit fei­ner Iro­nie aktu­el­le Bezü­ge ein­zu­bin­den. Kei­ne ande­re Serie ver­moch­te es nach ein paar seich­ten Fol­gen wie­der mit ein­falls­rei­chen Geschich­ten und guter Musik durch­zu­star­ten. Die letz­te Fol­ge letz­te Staf­fel schaff­te es dann noch, diver­se Sachen zu einem ein­heit­li­chen roten Faden zu spin­nen, der sich durch die gan­ze Geschich­te zog.

Ziem­lich pas­send zum Ende der Geschich­te sind die Kom­men­ta­re der Dar­stel­ler, die einen pas­sen­den Abschluss der Serie erzeu­gen:

In Deutsch­land hat die Serie eine klei­ne Fan­ge­mein­de, obwohl Pro7 über­haupt nur eine Staf­fel gesen­det hat — Sams­tags um 17.15 Uhr. Mir hat die Syn­chro­ni­sa­ti­on aber auch nicht wirk­lich gefal­len. Aber immer­hin sind bis­her 3 Staf­feln syn­chro­ni­siert auf DVD erhält­lich, die vier­te folgt im April.

Zu Ehren einer ganz groß­ar­ti­gen Serie mal den Song, den ich nur über sie ken­nen und lie­ben gelernt habe: Plants & Ani­mals mit Bye bye bye.

Aber wer weiß, viel­leicht nimmt sich irgend­je­mand der Idee von Haupt­dar­stel­ler Zacha­ry Levi an, dass man ab und zu an die Geschich­te irgend­wie wei­ter­erzählt.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.