Adnation wird fremdvermarktet

Bei sol­chen Nach­rich­ten spürt man ja gleich schon, wie Don Alphon­so die Tipp­fin­ger­chen jucken wer­den: Adna­ti­on, die in gro­ßem Stil Wer­bung in Blogs ver­mark­ten woll­ten, wer­den nun sel­ber ver­mark­tet. Damit hat man die dahin­ter­ste­cken­de Idee wohl ein­fach auf­ge­ge­ben, wie­so sonst soll­te man die eige­ne Beu­te abge­ben?

Durch den Zusam­men­schluss mit moko­no wer­den die adnation-Blogs Teil eines euro­pa­wei­ten Netz­werks und damit für Wer­be­trei­ben­de noch inter­es­san­ter.

meint John­ny Haeus­ler in einer Art Wer­be­sprech. Und der klang auch schon mal deut­lich über­zeu­gen­der, wenn er etwas erklä­ren woll­te. Denn dass die Adnation-Blogs, von denen vie­le gar nicht mehr Wer­bung schal­ten oder gar nicht mehr aktiv sind, in der Mas­se der­art inter­es­sant sind, darf bezwei­felt wer­den. Auf den weni­gen Blogs, die da erfolg­reich lau­fen, wird die Wer­be­vermak­tung nun halt abge­ge­ben. Neue Blogs wer­den sich Adna­ti­on wohl kaum anschlie­ßen. So wenig wie zusätz­lich über Adna­ti­on Kun­den aqui­riert wer­den.

mehr
kress.de
Moko­no ver­mark­tet Adna­ti­on. John­ny Haeus­ler: “Konn­ten das nicht mehr leis­ten”

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.