Guten Morgen, liebe Folglinge! ☕

Archiv für den 22. Juni 2011

Guten Morgen

Morgenkaffee

Ach wie schön: Die Kanz­le­rin wirft der FDP ein Lecker­li hin und stellt Steu­er­sen­kun­gen in Aus­sicht. So irgend­wann vor 2013.

Had­mut Danisch befasst sich umfas­send mit der Geschich­te der geschei­ter­ten Kinderporno-Zugangserschwerungsgesetzesinitiative von Ursu­la von der Ley­en. Von der Ley­en und ihre Mit­ar­bei­ter gin­gen damals

irr­tüm­lich davon aus, daß das gesam­te Inter­net – und das wur­de auch expli­zit so gesagt – auf URLs beruht, weil das eben das ist, was man beim Benut­zen eines Brow­sers oben als Aus­wahl­kri­te­ri­um wahr­nimmt. Sie nah­men an, daß allem, was man im Inter­net angu­cken kann, ein-eindeutig ein URL zuge­ord­net ist, über den man den Inhalt ein­deu­tig sper­ren kann. Sieht man auf einer Web­sei­te Kin­der­por­nos, dann ist der URL, den der Brow­ser dazu oben anzeigt, genau das ein­deu­ti­ge und pro­blem­lo­se Sperr­kri­te­ri­um, nah­men sie an. Und wenn man den Host­na­men sperrt, dann damit eben ein­fch alle URLs, in denen er vorkommt. 

Eva Her­man hat vor dem Bun­des­ge­richts­hof ihre Kla­ge wegen fal­scher Wider­ga­be ver­lo­ren. Der BGH sag­te, sie sei rich­tig zitiert wor­den. Da war Frau Her­man wohl vom Inhalt des­sen, was sie gesagt hat, etwas überrascht.

Das Wort der Woche für Fried­rich Küp­pers­busch ist Ver­trau­ens­fra­ge:

[audio:http://httpmedia.radiobremen.de/mediabase/050398/050398_173593.mp3]

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Merkt man schon, dass es heu­te kür­zer hell ist als ges­tern? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

[Foto: Luc van Gent]

The interior monologue of Gill the goldfish

Lesezeichen

  • Koch-Mehrin: Das Ende der Lügen | Sprach­log — Nur, falls es jemand immer noch nicht ver­stan­den hat: Deutsch­land wird im For­schungs­aus­schuss des Euro­pa­par­la­ments durch eine über­führ­te wis­sen­schaft­li­che Betrü­ge­rin reprä­sen­tiert. Die Bot­schaft, die Koch-Mehrin und ihre Unter­stüt­zer in den Füh­rungs­gre­mi­en der FDP damit an Wis­sen­schaft und Gesell­schaft sen­den, ist kris­tall­klar: Ihr könnt uns mal. Eure Regeln gel­ten nicht für uns. Wir sind unan­tast­bar. Wir lügen und betrü­gen, und wenn wir auf­flie­gen, hal­ten wir kurz inne, um euch ins Gesicht zu spu­cken. Und dann machen wir da wei­ter, wo wir auf­ge­hört haben.
  • Ecua­dor: Nie­bel und die India­ner | ZEIT ONLINE — Es schien wie ein gro­ßes Miss­ver­ständ­nis. Fünf Jah­re lang hat­te Nie­bel als Gene­ral­se­kre­tär das Eigen­in­ter­es­se zum Mar­ken­kern sei­ner Par­tei geformt. Jetzt stand er einem Minis­te­ri­um vor, des­sen Mar­ken­kern der Altru­is­mus war.
  • Anti-Terror-Gesetze: Minis­ter set­zen FDP unter Druck — Ser­vice — sueddeutsche.de — Die Euro­päi­sche Uni­on lei­te­te ein Ver­fah­ren gegen Deutsch­land wegen feh­len­der Umset­zung der EU-Richtlinie zur Vor­rats­da­ten­spei­che­rung ein, wie die Minis­ter bestä­tig­ten. Die EU-Kommission in Brüs­sel hat als ers­te Stu­fe des Ver­trags­ver­let­zungs­ver­fah­rens zunächst eine Stel­lung­nah­me des Bun­des­jus­tiz­mi­nis­te­ri­ums angefordert.
  • Bur­schen­schaff­ner « Lars Rei­ne­ke — Schwer atmend rum­pel­te er in unser Rau­cher­ab­teil, warf sein Rei­se­ge­päck auf ein Sitz­pols­ter und kram­te einen klei­nen, bestick­ten Stoff­beu­tel aus einer Sei­ten­ta­sche sei­nes Ruck­sacks. Dar­aus ent­nahm er einen 20-Mark-Schein und eine selbst­ge­dreh­te Ziga­ret­te, die er sich umge­hend anzün­de­te. Erst­mal durch­at­men. Soviel Zeit muss­te sein.
  • Und die Eulen wol­len wir auch zurück! « Ste­fan Nig­ge­mei­er — Die­se Kam­pa­gne wur­de maß­geb­lich von den bei­den „Bild”-Leuten betrie­ben, die heu­te aus­ge­zeich­net wer­den sol­len. Zu die­ser Kam­pa­gne gehör­te es, dass Paul Ron­zhei­mer, ein 25-jähriger Jour­na­list, der sein Hand­werk auf der Axel-Springer-Akademie gelernt hat, nach Grie­chen­land reis­te und — in den Wor­ten mei­nes Kol­le­gen Micha­lis Pan­te­lou­ris: “sich auf dem Athe­ner Syntagma-Platz foto­gra­fie­ren ließ, wie er vor demons­trie­ren­den Men­schen, die nicht mehr wis­sen, wie sie ihre Fami­li­en ernäh­ren sol­len, mit Drachmen-Scheinen wedel­te wie mit Bana­nen vor Affen im Zoo.”
  • Anti-Raucher-Kampagne: Qual kommt von Qual­men — SPIEGEL ONLINE — War­nun­gen auf Ziga­ret­ten­pa­ckun­gen sind welt­weit Stan­dard, doch Rau­cher neh­men die uni­for­men Auf­dru­cke kaum noch wahr. Das dürf­te sich bald ändern, denn der Trend geht zu Warn­bil­dern von erschre­cken­der Deutlichkeit.
  • Eon-Aufsichtsrat berät Atom­wen­de: RWE geht vor Gericht | RP ONLINE — Die Ener­gie­kon­zer­ne RWE und Eon haben die ers­te Kla­ge gegen die umstrit­te­ne Brenn­ele­men­te­steu­er ein­ge­reicht. Eine RWE-Sprecherin sag­te am Mitt­woch, die soge­nann­te Sprung­kla­ge sei bereits am Diens­tag dem Finanz­ge­richt Mün­chen zuge­stellt wor­den. Sie kor­ri­gier­te damit frü­he­re Anga­ben, wonach der Kon­zern erst am Mitt­woch Wider­spruch gegen die Steu­er ein­le­gen wollte.
Juni 2011
Mo Di Mi Do Fr Sa So
« Mai   Jul »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Pinnwand
Schriftgröße
Vor 5 Jahren