Rainer Schallers Loveparade-Dokumentation

Loveparade-Veranstalter Rai­ner Schal­ler hat eine “Doku­men­ta­ti­on” zum Unglück der Lovepa­ra­de ver­öf­fent­licht. Dies ist aus ganz offen­sicht­li­chen Grün­den eine Schwie­rig­keit: Hier bedient sich ein Ver­ant­wort­li­cher im Deck­man­tel eines jour­na­lis­ti­scher Mit­tels, um die Schuld an der Kata­stro­phe ein­sei­tig abzu­schie­ben. Ein Kri­tik an der eige­nen Per­son ist in die­sem Film nicht vor­ge­se­hen. Frag­lich ist, wes­we­gen die Poli­zei bei der Lovepa­ra­de über­haupt ord­nen­de Funk­ti­on hat­te und es offen­sicht­lich kei­ner­lei ande­re Ord­ner gab.

SPIEGEL Online: Gut­ach­ten ent­las­tet Poli­zei
AFP: Gut­ach­ten belas­tet Ver­an­stal­ter und Stadt

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Es ist wohl doch so wie ich dach­te, es wird kei­ne Ver­ant­wort­li­chen für die vie­len Toten bei der Lovepa­ra­de geben. Die Stadt schiebt es auf den Ver­an­stal­ter, die­ser auf die Poli­zei und die­se ist natür­lich an gar nix schuld. Vom Land hört man gar nix mehr und die Kraft ist auf ein­mal auch ganz still. Ich den­ke die hof­fen alle, dass da jetzt Gras drü­ber wächst. Wer gedenkt den Opfern, aus­ser den Ange­hö­ri­gen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.