Guten Morgen

morgenkaffee

Anne Roth fasst mal das der­zei­ti­ge Geplap­per zum The­ma War­um Frau­en weni­ger blog­gen zusam­men und stellt fest: Die flattr-Charts sind frau­en­frei.

Beim Frau­en­hand­ball soll eine Doping­kon­trol­leu­rin die zu machen­den Pro­ben in Eigen­ar­beit erstellt und so fürs Strul­len 474€ pro Spiel bekom­men haben.

Bei Dicht­heit & Wah­rung dis­ku­tiert man dar­über, ob sol­che Sarrazin- oder Henkel-Bücher nicht allein dazu geschrie­ben wer­den, um ande­ren eins aus zu wischen oder schlicht zu ner­ven.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: War­um kauft man sich denn Bücher, die ner­ven? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.