In eigener Sache: Kategorien

So, ich habe mal etwas auf­ge­räumt in die­sem Blog, und das Wort ist nicht falsch gewählt, denn auch das digi­ta­le Auf­räu­men ist zeit­rau­bend und lässt einen sich zurück­zie­hen. Was ich schlicht geän­dert habe, ist die Anord­nung der Kate­go­ri­en. Inter­es­sant ist ja die Fra­ge, was die Kate­go­ri­en gene­rell in der Sei­ten­leis­te sol­len und wo sie hin sol­len. eini­ge blog­ger ver­zich­ten ganz auf die­se Anzei­ge. Aber es gibt eben auch Besu­cher, die über die­se Anzei­ge sur­fen.

Ich habe aber nie ver­stan­den, was es brin­gen soll, wenn man eine unüber­schau­ba­re Anzahl von Kate­go­ri­en hat, die eher kon­fus als ord­nend aus­se­hen. Kon­fus waren bei mir bis­her die Bezeich­nun­gen, die viel­leicht tref­fend, aber für den Besu­cher unver­ständ­lich gewe­sen sind. Was sich unter TMI-Skims ver­ste­hen las­sen soll­te, das wuss­te wohl nur ich.

Also wur­de alles umbe­nannt, in der Hoff­nung, der Besu­cher gewinnt dadurch ein zunächst intu­tiv gutes Ver­ständ­nis, was sich unter den Bezeich­nun­gen der Haupt­ka­te­go­ri­en Notiz­block, Bild­schirm und Laut­spre­cher ver­birgt: Was zum Lesen, was zum Anschau­en und was zum Hören. Die län­ge­ren Arti­kel (Auf­ma­cher), die Tweets der Woche, die flüch­ti­gen Betrach­tun­gen (Papier­korb) sind als Unter­ru­bri­ken bei den Noti­zen gelan­det. So soll­te alles eine gute Ord­nung haben.

Vie­len Dank für’s Lesen an die­ser Stel­le ;-). Und es sei noch­mal dar­auf hin­ge­wie­sen, wer z.B. nicht durch die Vide­os in sei­nem Feed­re­ader beläs­tigt wer­den möch­te, der kann auch ein­zel­ne Tei­le die­ses Blogs abon­nie­ren, z.B.:

die Tweets der Woche: Link,
die Noti­zen: Link,
die Auf­ma­cher: Link,
den Papier­korb: Link,
den Bild­schirm: Link,
den Laut­spre­cher: Link.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.