Guten Morgen

morgenkaffee

Lena Meyer-Landrut hat mit Satel­li­te den Grand Prix gewon­nen und unse­re Medi­en­men­schen haben dabei eif­rig Twit­ter gele­sen. Den Ein­druck gewinnt man jeden­falls, wenn sich die Meta­phern wie bei der Süd­deut­schen Zei­tung (Clau­dia Roth, Weight­Wat­chers) so stark über­schnei­den.

Cars­ten Drees befasst sich mit der Tauss-Geschichte der Ruhr­ba­ro­ne und ist ob der man­gel­haf­ten Qua­li­tät des Bei­trags, gelin­de gesagt, ent­setzt.

Nes­sy hat sich die Kon­takt­an­zei­gen in DIE ZEIT ange­se­hen — alt­be­kann­tes Stil­mit­tel, aber köst­lich.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Gege­ben, dass man eine auf­se­hen­er­re­gen­de­re Ver­an­stal­tung als den ESC 2011 nicht bekommt, kriegt man da die Elb­phil­har­mo­nie nicht doch bis kom­men­des Jahr fer­tig? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.