Guten Morgen

morgenkaffee

Rou­ven ver­zich­tet auf Ruhm und Ehre und schmeisst den I-like-Button von Face­book raus. Grund dafür war, dass Face­book sei­ne Facebook-Seite unge­fragt unter Anga­be sei­ner Freun­de bewirbt. Dane­ben pos­tet er ein Video, anhand des­sen  Facebook-Benutzer mal che­cken kön­nen, was sie an Daten tat­säch­lich Face­book zur Ver­fü­gung stel­len, und wie sie es abstel­len kön­nen.

Beim Stern beant­wor­tet man die von Jeff Jar­vis auf­ge­stell­te Fra­ge, was Goog­le mit den “ver­se­hent­lich” auf­ge­nom­me­nen Daten hät­te machen kön­nen: Stand­ort­be­stim­mung von Gerä­ten ohne GPS. Auch in den USA schüt­telt man über das Ver­hal­ten Goo­g­les den Kopf.

Anne Roth hat sich im Zuge der Ver­öf­fent­li­chung der neu­en Kri­mi­nal­sta­tis­tik mit der Deu­tung des Rück­gangs der Gewalt­ta­ten aus­ein­an­der­ge­setzt und sieht den Spie­gel gegen den Links­ex­tre­mis­mus kämp­fen. Dane­ben möch­te Innen­mi­nis­ter de Mai­ziè­re Blogs gegen die Kri­mi­nel­len ein­set­zen.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Ist das Blog­gen für Gewalt­lo­sig­keit das neue Kuscheln für den Welt­frie­den? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.