Auf Lügenpresse folgt Untergangskarneval "Mainzer Büttenredner werden nach Kritik an Rechtspopulisten beleidigt un… https://t.co/Z6KmqIRG6x

Guten Morgen

Morgenkaffee Die Zeit­en sind ja so schnellebig heutzu­tage. Gestern erst habe mich über­haupt mal was gele­sen von Milo Yiannopoulos, weil ich zuvor gar nicht sah, was den jet­zt so rel­e­vant gemacht hät­te. Und in Amerika gehen die Leute ja gerne mal auf irrel­e­van­te Rumsabbel­er steil, da bin ich dann eher late adopter. Jeden­falls — der ist wohl schon wieder raus aus dem Geschäft.

Aus dem Alt­pa­pier kommt diese Grafik, die eben dort schon von René Martens auseinan­dergenom­men wur­de: Bei Polisphere.eu hat man mal eine deutsche Medi­en­land­schaft aufgeze­ich­net, ein­ge­ord­net nach Aus­rich­tung und Qual­ität.

Die aktuelle Ladung amerikanis­cher Com­e­dy von Stephen Col­bert. Auch nicht untin­ter­es­sant ist die Unter­hal­tung mit MSNBC-Mod­er­a­tor Joe Scar­bor­ough.

Und während ich mir die Frage stelle: Wo kann man denn noch hin, wenn man bei Bre­it­bart raus­fliegt? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Bookmarks on Februar 21st, 2017

Jeffrey Sachs on Trump’s Economics

  • sueddeutsche.de US-Präsi­dent – Das wur­de aus Trumps vie­len Kon­tro­ver­sen
  • Milo Yiannopoulos: Eure Gefüh­le sind mir schnup­pe | ZEIT ONLINE “Der Ziehsohn von Steve Ban­non, dem ehe­ma­li­gen Chef von Bre­it­bart News und Ein­flüster­er von Don­ald Trump, ist das pop­kul­turelle Gesicht der Ultra­recht­en in den USA, er gibt den angry young white men Sicht­barkeit und Gel­tung, ohne jedoch selb­st angry zu sein. Er scheint über­haupt keine Emo­tio­nen zu haben – von iro­nis­chem Zynis­mus und arro­gan­ter Schaden­freude mal abge­se­hen. Genau diese Cool­ness ist die zen­trale per­for­ma­tive Pointe sein­er erfol­gre­ichen poli­tis­chen Ent­poli­tisierungscom­e­dyshow. ”
  • Großbri­tan­nien ohne EU-Bürg­er: #1Day­With­ou­tUs “Drei Mil­lio­nen EU-Bürg­er leben und arbeit­en in Großbri­tan­nien. Seit dem Brex­it-Votum füh­len sie sich unge­wollt von der Regierung. Aus Protest legten sie für einen Tag die Arbeit nieder — und hof­fen auf das Ober­haus, das derzeit über das Brex­it-Gesetz debat­tiert. ”

Guten Morgen

Morgenkaffee

Das muss man auch mal hin­bekom­men: Trump wird ger­ade jeden Tag von US-Come­di­ans hopps genom­men. Stephen Col­bert wun­dert sich über die Reisekosten Trumps trauert um die Nich­topfer und hat einen Song für Schwe­den. Bei Seth Mey­ers erken­nt man, dass Trump ein­fach nur Fre­un­de sucht.

Bei MSNBC hebt man her­vor, dass von den Trumps selb­st angegeben wur­de, dass sie durch Rus­s­land das meis­te Geld gemacht hät­ten.

Thomas de Maiz­ière will mehr Härte bei Abschiebun­gen zeigen. 

Und während ich mir die Frage stelle: Rutscht Deutsch­land im Schat­ten von Trumps Amerika weit­er nach rechts? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Bookmarks on February 18th, 2017

Guten Morgen

Morgenkaffee

Der Wochen­start umfasst derzeit immer das Nachguck­en von Last Week with John Oliv­er.

Bill Gates fordert eine Steuer auf Robot­er. Und der hat noch nicht mal in Erwä­gung gezo­gen, US-Präsi­dent wer­den zu wol­len.

Handys von Flüchtlin­gen sol­len dem­näch­st ohne richter­lichen Beschluss aus­ge­le­sen wer­den. Unverdächtig sind dann die, die ihr Handy vorher wegschmeißen. 

Und während ich mir die Frage stelle: Wieso sind da Leute in der Regierung, die so wenig vom Begriff des Rechtsstaats ver­ste­hen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Seth Meyers on Trumps first solo press conference

Februar 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  
Schriftgröße
Seite 1 von 52912345...102030...Letzte »